Dieser Test wurde von unserem User Christopher geschrieben!

Die Entwickler von GTA haben es erfolgreich vorgemacht, und jetzt versuchen es die Macher von Mafia 2 besser zu machen.

Die Erwartungen der Fans waren sehr hoch, und demzufolge lastete ein enormer Druck auf 2K Czech, um ein mitreißendes Action-Adventure zu veröffentlichen.

Zur Story:

Der Spieler wird in einer filmreifen Anfangssequenz prima in das Spielgeschehen eingeführt und gleich zu Beginn fallen einem die cineastisch anmutenden Filmsequenzen, welche alle in Spielgrafik gehalten sind, auf.

Da kann man definitiv erkennen, wie viel Mühe sich die Entwickler gegeben haben. Der Protagonist, den es zu spielen gilt, Vito Scaletta, kommt aus ärmeren Verhältnissen und reist von Sizilien mit seiner Familie, während der 2. Weltkrieg tobt, nach Amerika in die Stadt Empire Bay City, um dort ein besseres Leben zu führen.

Dort angekommen trifft Vito auf seinen Sandkasten-Kumpel Joe Barbaro und zieht mit diesem jede Menge krummer Dinge durch. Das geht so lange gut, bis Vito bei einem Einbruch von der Polizei geschnappt wird und für zwei Jahre, mit 18, ins Militär eingezogen wird.

Nachdem er dort angeschossen wird, bekommt er Urlaub zugesagt und findet sich in Empire Bay wieder.

Kaum lange dort, setzt sich seine anfängliche Gangsterkarriere auch schnell fort.

Steuerung_und Gameplay:

Schon nach ca. 10 Minuten lernt man die Steuerung kennen, und merkt gleich, wie gut diese von der Hand geht. Der Hauptheld des Spiels steuert sich fast wie von alleine und die Bewegungen von Vito lassen sich leicht und präzise ausführen. Nach gut 5 Minuten geht die Steuerung ins Blut über.

Der Spieler wird sehr schnell mit den grundlegenden Aktionen vertraut gemacht.

Da kommt auch schon das obligatorische Deckungssystem ins Spiel, welches oft genutzt werden sollte und ebenfalls locker von der Hand geht.

In Mafia 2 ist es unabdingbar Deckung zu suchen, sonst segnet euch schnell das Zeitliche. Doch in Empire Bay gibt es unzählige Möglichkeiten sich Schutz vor den Widersachern zu suchen. Sollte man doch einmal Schaden davongetragen haben, verharrt man so lange in Deckung, bis sich euer Lebensbalken wieder bis zu einem bestimmten Punkt regeneriert hat. Bei Treffern, die Vito einsteckt, färbt sich zudem der Bildschirm zeitweise rot. Aber nur keine Panik: Mit Nahrung und nichtalkoholischen Getränken lässt sich euer Zustand wieder normalisieren.

Während des Spielverlaufes kommt es immer wieder vor, nicht die Waffen, sondern die Fäuste sprechen zu lassen. Diese Faustkämpfe sind aber gar nicht so fordernd, da sich eure Spielfigur automatisch vor Angriffen schützt wenn ihr die X-Taste gedrückt haltet.

Leider gibt es, wie bei jedem Spiel, auch bei Mafia 2 etwas zu meckern.

Was auffällt, ist das etwas unschöne Kantenflimmern bei Vehikeln und das immer wieder nervige Bildzerreißen ( Tearing ). Des weiteren ist die KI der Widersacher und der Gesetzeshüter nicht gerade zur Perfektion gebracht worden.

Nun ja, mehr gibt es auch nicht zu sagen und die erwähnten Patzer sind ganz klar meckern auf hohem Niveau.

Zur Grafik bzw. zur Atmosphäre gibt es glücklicherweise allerdings mehr zu berichten.

Es ist schon unglaublich, wie detailverliebt Empire Bay City gestaltet wurde.

Überall tummelt sich das Leben auf den Straßen und Passanten gehen selbstständig ihren Beschäftigungen nach. Es ist zum Beispiel schon lustig zu beobachten, wie die Leute auf dem Eis ausrutschen und man kann die Kälte des virtuell dargestellten Winters fast schon spüren. Des weiteren sind die Lichteffekte sehr gut gelungen, gerade bei Nachtmissionen. Die Explosionen, ob selbst herbeigeführt oder Teil der Zwischensequenzen, sehen fantastisch aus. Ebenso zu erwähnen ist die enorme Weitsicht, wenn man sich beispielsweise auf höher gelegenen Vorsprüngen oder Gebäuden befindet. Ach ja: die Wassereffekte wirken fast Fotorealistisch, genauso wie die fahrbaren Untersätze.

 

[nggallery id=26]